de-rec-fahrrad.de

Das Wiki zur Newsgroup de.rec.fahrrad

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


technik:scheinwerfer_schmidt_e6z

Schmidt E6Z

Der E6Z basiert auf dem früheren Bisy FL und wird vom selben Hersteller wie der Schmidt Original Nabendynamo (SON) angeboten. Er entspricht konstruktiv weitgehend dem E6, ist aber als Zweitscheinwerfer (daher das "Z" im Namen) gedacht, der in Reihe mit einem bereits vorhandenen Scheinwerfer benutzt wird. Gegenüber einfacheren Scheinwerfern weist er einige Besonderheiten auf:

  • Sockel und Reflektor aus Metall
  • Verlustarme Steuerelektronik zur Spannungsbegrenzung, wodurch der Scheinwerfer auch längere Zeit ohne Rücklicht benutzbar ist, ohne Schaden zu nehmen
  • Sehr effektive Optik mit grossem Reflektor
  • Innenleben gegen eindringendes Wasser geschützt (Reflektor mit O-Ring, Schalter mit Magnetring und Reed-Kontakt)
  • Verkabelung mit speziellem Koaxialkabel, dass deutlich robuster ist, als einfache Doppellitzen
  • Reflektor mit Bajonettverschluss einfach zu öffnen und als Ersatzteil einzeln zu bekommen

Gegenüber dem regulären E6 ist der Schalter als Überbrückungsschalter ausgeführt und es ist zusätzlich ein Kondensator vorhanden, um eine volle Leuchtstärke bereits ab einer Geschwindigkeit von etwa 18-20 km/h zu ermöglichen. Genaueres zum Aufbau einer solchen Anlage siehe auch bei den Weblinks.

Der Reflektor wird mittlerweile nur noch mit schwarzem Ablendring angeboten und nicht mehr mit dem früher üblichen "Leuchtring".

Einzige Hürde ist u.U. der Preis - mit rund 74 Euro (Stand Anfang 2007) ist er deutlich teurer als viele einfacheren Modelle.

Praktische Erfahrungen

(Von Arno Welzel)

Allgemein

Der E6Z wird bei mir in Reihe mit einem DLumotec Oval Senso Plus betrieben. Der Lumotec dient dabei als Nahlicht in der Stadt, während der E6Z bei Bedarf zusätzlich als Fernlicht oder bei schlechten Sichtverhältnissen, wie z.B. starkem Nebel, zum Einsatz kommt.

Montage

Für die Montage bietet sich der Lampenhalter von Riese und Müller an, mit dem man den Scheinwerfer am Lenker befestigen kann. Dadurch ist er einerseits in Griffweite und kann andererseits auch besser als "Fernlicht" ausgerichtet werden. Die elektrische Isolierung vom Rahmen ist ebenfalls hilfreich, wenn der primäre Scheinwerfer oder der Dynamo einen "Massekontakt" zum Rahmen herstellt. Zur praktischen Ausführung, siehe auch "Alltagscrosser" von Arno Welzel.

Die Verkabelung ist bereits fest montiert und mit passenden Anschlüssen für den SON vorbereitet. Dadurch gestaltet sich der Anschluss sehr simpel: Einen Kabelschuh vom SON abziehen, dann einen Kabelschuh des E6Z anschliessen und schliesslich den freien Kabelschuh des ersten Scheinwerfers mit dem entsprechenden Gegenstück des E6Z verbinden. Wer es besonders hübsch machen will, kann das Kabel auch auf die erforderliche Länge kürzen, wenn er entsprechendes Werkzeug und Ersatz-Material (Kabelschuhe, Schrumpfschlauch) hat.

Ausleuchtung

Der E6 gehört durch seine effiziente Optik zu den hellsten Halogenscheinwerfern für Dynamobetrieb. Die Helligkeit stellt die meisten anderen Modelle leicht sprichwörtlich in den Schatten. Allerdings ist das Lichtfeld eher schmal und langgezogen und daher eher als "Fernlicht" geeignet und weniger für eine gute Rundumsicht, wie man sie im Stadtverkehr benötigt. Abgesehen davon gibt es aber nichts auszusetzen. Die Kombination mit einem DLumotec Oval Senso Plus erscheint mir ideal - im Stadtverkehr hat man Licht, um besser von anderen gesehen zu werden, für zügiges Vorankommen auf dunklen Wege oder Überlandfahrten kommt der E6Z zusätzlich zum Einsatz. Falls die Halogenbirne im E6 ausfallen sollte, bleibt der primäre Scheinwerfer benutzbar.

Schwächen

Auch wenn der E6Z qualitativ ein sehr hochwertiger Scheinwerfer ist, hat er auch eine kleine Schwäche: Der Schalter mit Reed-Kontakt. Dieser Schalter funktioniert grundsätzlich sehr zuverlässig und besser, als bei den meisten anderen Scheinwerfern mit rein mechanischen Lösungen. Allerdings kann es in selten Fällen - begünstigt durch eine Betätigung während der Fahrt - vorkommen, dass die Metallzungen miteinander "verkleben" und sich der Schalter sich dann nicht mehr öffnet. Beim E6 führt das zu Dauerlicht, beim E6Z dazu, dass er sich nicht mehr einschalten lässt. Allerdings ist der Hersteller sehr kulant und tauscht den Schalter in der Garantiezeit bei Bedarf auch aus.

http://www.nabendynamo.de - Hersteller
http://www.nabendynamo.de/12vinfo.htm - Erläuterungen zum Betrieb von zwei Scheinwerfern

technik/scheinwerfer_schmidt_e6z.txt · Zuletzt geändert: 2014-01-19 10:31 UTC (Externe Bearbeitung)