de-rec-fahrrad.de

Das Wiki zur Newsgroup de.rec.fahrrad

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


technik:scheinwerfer_bumm_dlumotecovalsensoplus

Busch & Müller DLumotec Oval Senso Plus

Hinweis: Der DLumotec Oval wird mittlerweile nicht mehr angeboten. Eine vergleichbare Alternative ist der "Lyt", der billiger ist, als der DLumotec Oval damals.

Der DLumotec Oval Senso Plus von Busch & Müller (BUMM) ist ein Scheinwerfer mit einer weissen LED als Leuchtmittel, Einschaltautomatik über einen Lichtsensor und Standlicht über eingebauten Goldcap-Kondensator. Daher auch die Namensgebung: Das "D" am Anfang steht für die LED (Diode), "Senso" für die Einschaltautomatik und das "Plus" als Zusatz für die Standlichtfunktion.

Optisch wirkt der Scheinwerfer wie die "Oval"-Modelle mit Halogenbeleuchtung. Ausser einem blauen Kunststoffring deutet auf den ersten Blick nichts auf den LED-Betrieb hin. Die aktuellen Halogen-Modelle sind identisch aufgebaut, nur mit einem silbernem statt einem blauen Ring. Bei genauerer Betrachtung bemerkt man aber, dass der Scheinwerfer nicht mehr geöffnet werden kann. Dort, wo beim Vorgänger der Verriegelungshebel war, ist nun eine Abdeckung vorhanden. Praktisch ist das aber auch nicht nötig, da die Lebensdauer der LED im Vergleich zu Halogenbirnen quasi "unendlich" ist und nie ausgetauscht werden muss.

Des weiteren ist der Scheinwerfer für den Betrieb an einem Nabendynamo ausgelegt: Ein eingebauter Lichtsensor schaltet die Beleuchtung (inkl. Rücklicht, das dann am Scheinwerfer angeschlossen wird) auf Wunsch automatisch ein, sobald es dunkler ist. Über einen Schalter kann man die Beleuchtung aber auch dauerhaft ein- oder ausschalten.

Für das Standlicht kommt die selbe LED zum Einsatz, die auch während der Fahrt leuchtet - das Licht ist nur etwas dunkler. Da ein Kondensator dafür verwendet wird, sind keine Akkus oder Batterien nötig - die Lösung ist absolut wartungsfrei. In der Regel ist der Kondensator nach einigen 100 Metern Fahrt soweit aufgeladen, dass man für einige Minuten Licht hat.

Für diesen Komfort muss man allerdings auch mehr ausgeben, als für einen einfachen Halogen-Scheinwerfer - Ende 2006 kostete der DLumotec Oval Senso Plus etwa 60 Euro.

Praktische Erfahrungen

(von Arno Welzel)

Nachdem innerhalb von einem Jahr die zweite Halogenbirne in meinem Scheinwerfer defekt war, habe ich mich nach einer Alternative umgesehen und bin auf den DLumotec Oval Senso Plus gestossen - die selbe Optik, wie mein alter Lumotec Oval, aber mit wartungsfreier LED. Nachdem ich ohnehin einen E6Z als Zusatzscheinwerfer einsetze, erschien mir das für den Stadtverkehr eine interessante Alternative.

Mittlerweile - Mitte 2011 - nutze ich den DLumotec nicht mehr am Alltagsrad, sondern verwende dort einen Schmidt Edelux als einzigen Scheinwerfer. Der DLumotec funktioniert nach mehreren Jahren aber immer noch einwandfrei und kommt jetzt am Gästerad zum Einsatz, wo er für den Stadtverkehr vollkommen ausreichend ist.

Montage

Die Montage gestaltete sich nicht anders, als beim alten Lumotec - die Kabel sind bereits am Scheinwerfer fest montiert und müssen nur auf die passende Länge gekürzt und mit Steckern für den Nabendynamo (bei mir ein SON) versehen werden. Für das Rücklicht stehen entsprechende Anschlüsse zur Verfügung, die ebenfalls mit Kabelschuhen benutzt werden. Insgesamt absolut problemlos und zuverlässig.

Ausleuchtung

Prinzipbedingt ist die LED nicht ganz so hell wie ein Halogenscheinwerfer. Das liegt auch daran, dass BUMM keine 3W-LED verwendet, sondern nur ein 1W-Modell, dass sich leichter kühlen lässt und auch für den Standlichtbetrieb über einen Kondensator besser geeignet ist. Trotzdem reicht die Beleuchtung im Stadtverkehr vollkommen aus, um besser gesehen zu werden oder sich auf dunklen Seitenstrassen orientieren zu können.

Typisch für LEDs ist, dass die Beleuchtung bereits bei geringer Geschwindigkeit von 5-10 km/h sehr hell und "weiss" erscheint, dafür aber bei höherem Tempo kaum noch heller wird. Halogenscheinwerfer erreichen ihre maximale Helligkeit erst bei Geschwindigkeiten jenseits von 15-20 km/h. Gewöhnungsbedürftig ist das typische Flackern beim Betrieb an einem Nabendynamo und geringem Tempo.

Die Einschaltautomatik erfüllt ihren Zweck - abends hat man Licht, tagsüber nicht. Zusammen mit einem LED-Rücklicht, wie z.B. dem DToplight Plus, muss man sich praktisch keine Gedanken mehr um's Licht machen - es ist einfach da, wenn man es braucht.

Schwächen

Eine kleine Schwäche ist der Aufbau: Es wird das selbe Gehäuse verwendet, wie bei der Ausführung für Halogenlampen - allerdings sind die "Innereien" nicht so einfach zugänglich und leider auch nicht "klapperfrei" befestigt - d.h. der Reflektor samt der LED hat minimales Spiel im Gehäuse, was auf holprigen Strecken zu deutlichen Klappergeräuschen führt. Das mag viele Leute nicht sonderlich stören und dürfte auch der Funktion grundsätzlich nicht schaden - ich fand es trotzdem nervig. Meine aktuelle Lösung sind ein paar Tropfen Klebstoff, die an drei Punkten in die schmale Rille zwischen Gehäuse und Reflektorfront appliziert wurden - das hält mittlerweile seit mehreren Jahren.

Fazit

Für schnellere Fahrten über Land, auf Waldwegen oder in unbeleuchteten Gegenden ist ein stärkerer Scheinwerfer, wie der Cyo oder der Edelux von Schmidt sinnvoll. Im Stadtverkehr ist der DLumotec Oval Senso Plus aber eine echte Alternative zu herkömmlichen Halogenscheinwerfern, die im Idealfall viele Jahre absolut wartungsfrei arbeitet.

technik/scheinwerfer_bumm_dlumotecovalsensoplus.txt · Zuletzt geändert: 2014-01-19 10:31 UTC (Externe Bearbeitung)