de-rec-fahrrad.de

Das Wiki zur Newsgroup de.rec.fahrrad

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


technik:sigma_bc1606l

Sigma BC1606L

Der Sigma BC1606L ist ein kabelgebundener Tacho und wird ab 2006 angeboten (für rund 30 Euro/April 2006). Der Trittfrequenzsensor ist als optionales Zubehörteil zu bekommen (für etwa 7 Euro).

Funktionen:

  • Aktuelle Geschwindigkeit
  • Anzeige der aktuellen Funktion in Textform (Sprache einstellbar)
  • Durchschnittliche und maximale Geschwindigkeit
  • Aktuelle Trittfrequenz und durchschnittliche Trittfrequenz (abschaltbar, falls kein TF-Sensor angeschlossen wird)
  • Fahrzeit
  • Teilstrecke
  • Uhrzeit
  • Stoppuhr
  • Gesamtstrecke und Gesamtfahrzeit separat für Rad 1/2 und insgesamt
  • Einstellbare Teilstrecke und Zeit für Fahrten nach Moser-Guide (wahlweise von einem Startpunkt aus bis 0 herunterzählend oder umgekehrt)
  • Automatische Ausblendung verschiedener Messwerte während der Fahrt
  • Automatische Erkennung Rad 1 und 2 bei Verwendung entsprechender Halterungen
  • Sicherung der Messwerte in einem nicht-flüchtigen Speicher, so dass bei einem Batteriewechsel die Grundeinstellungen für Radumfang und Gesamtstrecke nicht erneut eingestellt werden müssen
  • Warnung bei fast leerer Batterie
  • Einstellbarer Displaykontrast
  • Hintergrundbeleuchtung

Die Montage erfolgt in der selben Weise, wie bei allen anderen Modellen von Sigma. Die "Twist Lock"-Halterung für den Lenker oder Vorbau wird mit Doppelklebeband zunächst an der gewünschten Position angebracht und dann zusätzlich mit einem Gummiband fixiert. Die Sensoren für Geschwindigkeit und Trittfrequenz werden ebenfalls mit Gummibändern an Gabel und Kettenstrebe montiert.

Optionales Zubehör

Als optionales Zubehör gibt es eine modifizierte Halterung, bei der ein Kontakt für die Geschwindigkeitsmessung an einer anderen Position sitzt. Der Tacho erhält dann seine Signale über einen anderen Anschluss und erkennt so automatisch, dass ein anderes Fahrrad verwendet wird. Die manuelle Umstellung zwischen zwei Fahrrädern (z.B. Rennrad und Mountainbike) entfällt damit. Im Tachomenü ist selbstverständlich die Konfiguration eines zweiten Radumfangs möglich um das Gerät an Rädern mit unterschiedlichen Raddurchmessern zu betreiben.

Der BC1606L ist für den Anschluss eines Trittfrequenzsensor vorbereitet. Das optional erhältliche Sensorset besteht aus einem Magnetkontakt sowie einem an der Innenseite der linken Kurbel zu montierenden Magneten. Der Magnetkontakt ist identisch mit dem Sensor für die Erfassung der Radumdrehung, weist aber ein längeres Kabel auf. Für den elektrischen Anschluss an der "Twist Lock"-Halterung sind zwei Stifthülsen vorgesehen, die von unten einzeln an den Halter gesteckt werden.

Praktischer Einsatz

Handhabung: Die "Twist Lock"-Halterung hat sich schon bei den Vorgängermodellen als praktische Lösung erwiesen. Der Tacho kann mit nur einer Hand am Rad angebracht werden in dem er in die Halterung gesteckt wird dann mit einer Rechtsdrehung (etwa 45°) arretiert. Die Halterung selbst kann wahlweise auf dem Lenker aber auch um 90° gedreht auf einem Vorbau angebracht werden. Nach ein paar Monaten Gebrauch ist die Halterung manchmal aber schon so leichtgängig, dass beim Drücken der Bedienknöpfe die Gefahr besteht, den Tacho aus der Halterung zu lösen.

Die Änderung der Grundeinstellungen, wie Radumfang, Gesamtstrecke und Uhrzeit gestaltet sich recht einfach. Ein Kugelschreiber o.Ä. für versenkte "Einstellknöpfe" ist nicht nötig - die gesamte Einstellarbeit erfolgt mit den Tasten, die auch im Normalbetrieb verwendet werden.

Die Tasten sind auch während der Fahrt leicht bedienbar und weisen einen deutlichen Druckpunkt auf. Die Anbringung der Tasten an den Seiten/Kanten anstatt auf der oberen Fläche mag Geschmackssache und/oder gewöhnungsbedürftig sein. Positiv ist, dass nicht benötigte Messwerte (z.B. die Werte des jeweils nicht verwendeten Fahrrads) während der Fahrt ausgeblendet werden, so dass man zur Anzeige bestimmter Werte nicht so oft wechseln muss. Die Anzeige der Trittfrequenz ist ebenfalls abschaltbar, falls man keinen Trittfrequenzsensor verwendet.

Wetterfestigkeit: Laut Hersteller ist der Tacho wasserdicht - was sich bei diversen Regenfahrten bisher auch bestätigt hat.

Speicherung der Messwerte ohne Batterie: Alle Grundeinstellungen und Messwerte werden in einem nicht-flüchtigen Speicher abgelegt, der die Daten auch ohne Stromversorgung vorhält. Dadurch besteht keine Gefahr mehr, dass Daten wegen einer leeren Batterie verloren gehen und man erspart sich nach einem Batteriewechsel die erneute Einstellung aller Werte - sehr praktisch!

Hintergrundbeleuchtung: Der BC1606L bietet eine zuschaltbare Hintergrundbeleuchtung des Displays. Dazu kommt eine vollflächige EL-Folie zum Einsatz, die eine gleichmässige Ausleuchtung bietet (die selbe Technik, wie bei manchen älteren PDAs mit Monochrom-Display). Wenn man den Tacho mit eingeschalteter Beleuchtung an's Ohr hält, kann man das leichte Summen des Hochspannungserzeung für die Folie hören ;-).

sigma_bc1606l_lightsoff.jpgsigma_bc1606l_lightson.jpg
Licht ausLicht an

Zum Einschalten der Beleuchtung sind zwei Tasten gleichzeitig zu betätigen - jeweils eine am oberen und unteren Rand des Tachos. Die Beleuchtung geht dann für einige Sekunden an und wird danach automatisch aktiv, sobald man eine der Tasten kurz antippt - ohne dass dabei die jeweilige Funktion der Taste ausgelöst wird. Die eigentliche Tastenfunktion wird erst bei der zweiten Betätigung ausgeführt, wobei die Beleuchtung erst wieder ausgeht, nachdem man einige Sekunden keine Taste mehr gedrückt hat.

Wenn der Tacho nach einigen Minuten Stillstand automatisch in den "Stromsparmodus" wechselt, wird auch die Beleuchtungsfunktion wieder abgeschaltet.

Zum manuellen Abschalten der Beleuchtung drückt man die selbe Tastenkombination wie zum Einschalten. Leider geht das Licht dabei nicht sofort aus und man erhält auch keine Rückmeldung, wie dies auf der Online-Demo von Sigma zu sehen ist. Ob die Beleuchtung tatsächlich abgeschaltet wurde, merkt man erst, wenn man ein paar Sekunden wartet und danach eine der Tasten betätigt. Keine sehr ergonomische Lösung.

Abgesehen von der etwas eigenwilligen Bedienung ist die Beleuchtung bei Nachtfahrten aber sehr hilfreich, wenn man auch bei Dunkelheit den Tacho während der Fahrt oder die Uhrzeit ablesen möchte.

Probleme mit der Hintergrundbeleuchtung

Leider entwickelte nach etwa 4 Monaten die Hintergrundbeleuchtung ein sehr eigenwilliges Verhalten - gelegentlich funktioniert sie einfach gar nicht. Auch mit einer testweise eingesetzten, neuen Batterie lässt sich die Beleuchtung nicht immer einschalten. Der Rest funktioniert einwandfrei. Ob es ein Temperaturproblem, eindringende Feuchtigkeit oder unzuverlässig arbeitende Tasten sind, ist nicht klar. Ich werde wohl das Exemplar umtauschen müssen.

Update September 2006: Die Beleuchtung geht wieder. Offenbar hatten nur die Tasten ein Kontaktproblem.

Probleme bei Vorbaumontage + Trittfrequenzset

Bei der Befestigung des Tachos auf dem Vorbau wird der Sockel der Twist-Lock-Halterung um 90° gedreht angebracht. Bei den im Vergleich zum Lenkerrohr üblicherweise im Durchmesser größeren Vorbaurohren erweist sich jedoch ein optional angeschlossener Trittfrequenzsensor als hinderlich, weil der Abstand der Steckkontakte an der Halterung viel zu gering ist. In Folge kollidieren die Steckverbinder des Sensorkabels mit dem Vorbau und drohen abzubrechen.

Dieses Problem tritt natürlich auch bei manchen, etwas dickeren Lenkern selbst auf.

Hier täte Sigma gut daran das bisher verwendete Konzept zu überdenken.

Weitere Probleme

Im Laufe der Zeit tauchten in einem Fall weitere Probleme auf, die den Einsatz des Tachos beendet haben:

  • das Sensorkabel scheint recht empfindlich zu sein. Durch einen durchschnittlich fest angezogenen Kabelbinder wurde ein Kabelbruch verursacht.
  • schon vor dem ersten Fall wechselte der Tacho bei stärkeren Erschütterungen gelegentlich von selbst in den Setup-Modus.
  • das Gehäuse war nach einem Fall (verursacht durch den nicht fest in der Halterung sitzenden Tacho) leider defekt, die das Display schützende Platte hing eher nur noch am Rest, dadurch gingen zwei der Bedienknöpfe verloren (Lobenswerter Support: mir wurden kostenfrei zwei Knöpfe zugesandt!). Superkleber half eine Weile.
  • der notwendige Batteriewechsel wurde erst nach zwei Tagen Herumspinnerei angezeigt.
  • seit einigen Tagen schaltet sich der Tacho bei jedem Einsetzen in die Halterung von selbst komplett ab und erwacht nach Entfernen aus der Halterung wieder - mit zurückgesetzter Uhrzeit etc.

Ergänzend hierzu (T. Ribbrock):

  • Der Batteriewechsel ist bei mir nie angezeigt worden. Stattdessen fing der Tacho an zu spinnen wie im Punkt hierdrüber beschrieben (Tacho geht aus beim Einsetzen in Halterung etc.) Diese Symptome verschwanden bei mir dann auch völlig nach dem Einsetzen einer neuen Batterie.
  • Sehr wohl hat mein 1606L "spontan" zweimal alle Einstellungen verloren (d.h. inklusive Gesamtstrecken, was ich sehr ärgerlich fand). Das war vor dem Batteriewechsel.
  • Alle anderen "weiteren Probleme" habe ich zum Glück bisher nicht gehabt.

Weitere Erfahrungen (Steigerwald):

Ich habe ein Modell 2008. Dieses war mir einige Male in die Donau gefallen oder einfach auf den Boden. Aber der Tacho funktioniert immer noch einwandfrei das Licht funktioniert immer.

Update Oktober 2008

(von Arno Welzel)

Im Oktober 2008 habe ich mir Ersatz gekauft für das Exemplar, daß ich seit April 2006 im Einsatz hatte. Zwar funktioniert der alte Tacho noch, aber er war durch den rauen Alltagseinsatz schon reichlich ramponiert und zeigte auch einen kleinen Riss im LCD, so daß ein Totalausfall absehbar ist.

Die aktuelle Serie des 1606L scheint einige Detailverbesserungen erfahren zu haben - so ist das Teil deutlich "gesprächiger" und auch das Display wurde offenbar leicht modifziert und ist nach meinem subjektiven Empfinden besser ablesbar. Auch schaltet die Beleuchtung beim Abschalten sofort mit entsprechender Rückmeldung aus und nicht erst nach mehreren Sekunden Wartezeit.

Damit sind für mich die Kritikpunkte an der Beleuchtung erledigt - die schon vor zwei Jahren demonstrierte aber real nicht vorhandene Textanzeige für "Licht an" und "Licht aus" als Bestätigung gibt es jetzt auch in "echt". Ebenso gibt es jetzt detailliertere Rückmeldungen für den Beginn des Einstellungsmodus.

Als Beispiel für die "Licht an"-, "Licht aus"-Meldungen ein kleines (Flash-)Video (wer übrigens selber solche Videos im drf-Wiki unterbringen möchte, möge mir bitte an wiki@de-rec-fahrrad.de wegen der technischen Umsetzung schreiben - es gibt zwar ein Plugin zur Anzeige, aber bei der Codierung der Videos muss man ein paar Dinge beachten).

Das Video ist nicht von überragender Qualität - aber der Ablauf sollte trotzdem erkennbar sein:

(Mit installiertem Flash kann man an dieser Stelle ein Video in dieser Web-Seite ansehen.)

Alternativ Download als DivX-Video (~ 1,2 MiB).

technik/sigma_bc1606l.txt · Zuletzt geändert: 2014-01-19 11:31 CET (Externe Bearbeitung)