de-rec-fahrrad.de

Das Wiki zur Newsgroup de.rec.fahrrad

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


alltag:fuer_die_frontbremse

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
alltag:fuer_die_frontbremse [2010-01-10 22:53 CET]
94.218.61.106
alltag:fuer_die_frontbremse [2014-01-19 11:30 CET] (aktuell)
Zeile 38: Zeile 38:
  
 Warum also kein Anschlag? Das vereinfacht doch die Bedienung der Vorderradbremse?​ Das macht sie doch sozusagen "​kinderleicht"​ und sicher? Dann kann man sie voll durchziehen und erreicht maximale Bremswirkung,​ ohne über den Lenker zu gehen? Warum also kein Anschlag? Das vereinfacht doch die Bedienung der Vorderradbremse?​ Das macht sie doch sozusagen "​kinderleicht"​ und sicher? Dann kann man sie voll durchziehen und erreicht maximale Bremswirkung,​ ohne über den Lenker zu gehen?
- 
-Die Sache hat nur einen Haken - wir rekapitulieren:​ Die Bremse erreicht ihre maximale Wirkung, kurz bevor das Hinterrad abhebt. Dazu muss man den Bremshebel genau X Millimeter zum Lenker hin ziehen. Aber... wenn man den Hebel genau X Millimeter zieht, ist die Wirkung der Bremse davon abhängig, ob die Felgen naß, schlammig, staubig oder trocken und sauber sind. Die Wirkung ist davon abhängig, welche Temperatur Felgen und Bremsklötze haben und ob das Stahlseil sich vielleicht auf Grund großer Wärme um einen halben Millimeter gedehnt hat. Dazu kommt noch die Wechselwirkung zwischen Reifen und Straße - es sind also nicht genau X Millimeter Zug am Bremshebel, sondern X +/- Y Millimeter. Hat man also einen mechanischen Anschlag (egal wie und wo), so muss man die Bremse während dem Fahren und sogar während jedem Bremsmanöver ständig nach-justieren. 
  
 Ein (wenn auch nur ein wenig) geübter Radfahrer kann sich an den Punkt der maximalen Bremswirkung herantasten - durch den Gegendruck von der Bremse. Da hilft sogar die hintere Bremse ein wenig - wenn das Hinterrad (bei ganz leichtem Zug an der Bremse) blockiert, dann passt'​s vorne. Wird der Gegendruck durch den Anschlag (oder so einen Dämpfer) verändert, so kann man die Bremse nicht mehr exakt kontrollieren. Dann erreicht man entweder nicht die maximale Bremswirkung,​ oder macht - trotz sorgfältig justiertem Anschlag - einen Abflug. Ein (wenn auch nur ein wenig) geübter Radfahrer kann sich an den Punkt der maximalen Bremswirkung herantasten - durch den Gegendruck von der Bremse. Da hilft sogar die hintere Bremse ein wenig - wenn das Hinterrad (bei ganz leichtem Zug an der Bremse) blockiert, dann passt'​s vorne. Wird der Gegendruck durch den Anschlag (oder so einen Dämpfer) verändert, so kann man die Bremse nicht mehr exakt kontrollieren. Dann erreicht man entweder nicht die maximale Bremswirkung,​ oder macht - trotz sorgfältig justiertem Anschlag - einen Abflug.
alltag/fuer_die_frontbremse.1263160401.txt.gz · Zuletzt geändert: 2014-01-19 11:22 CET (Externe Bearbeitung)