de-rec-fahrrad.de

Das Wiki zur Newsgroup de.rec.fahrrad

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


lexikon:penninger

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
lexikon:penninger [2006-07-14 00:15 CEST]
awelzel
lexikon:penninger [2015-08-10 13:31 CEST] (aktuell)
besucher
Zeile 3: Zeile 3:
 Was ist bloß ein "​Penninger"?​ Was ist bloß ein "​Penninger"?​
  
-Kurz: Ein Sturz aufgrund einer zu starken Bremsung mit der Vorderradbremse,​ auch als "Todessturz" bezeichnet (diese Wortwahl stammt von Jörg Penninger selber).+Kurz: Ein Sturz aufgrund einer zu starken Bremsung mit der Vorderradbremse,​ auch als "(Todes-)Sturz über den Lenker" bezeichnet (diese Wortwahl stammt von Jörg Penninger selber).
  
 Ausführlicher:​ Ausführlicher:​
  
-Jörg Penninger hat anlässlich ​eines Sturzes ​aufgrund einer mutmasslich zu kräftigen Bremse vor längerer Zeit damit begonnen, ​die Bremsen an Fahrrädern sehr ausführlich ​zu untersuchen ​und ist dabei zu der Auffassung gelangt, dass moderne Bremsen ​viel zu kräftig ​sind und eine potentielle Gefahr darstellen, da man jederzeit ​bei einer Vollbremsung einen Sturz über den Lenker ​riskiert. Genaueres kann man auf http://​www.radtipps.homepage.t-online.de/​ru/​ru0.htm nachlesen.+Jörg Penninger hat aufgrund ​eines Sturzes ​in 2001 die Bremsen an Fahrrädern sehr ausführlich ​untersucht ​und ist dabei zu der Auffassung gelangt, dass moderne Bremsen ​kräftiger ​sind als es die Geometrie eines Fahrrads (mit Fahrer) verträgt. Man riskiert ​bei einer Vollbremsung einen Sturz über den Lenker. Genaueres kann man auf http://​www.radtipps.homepage.t-online.de/​ru/​ru0.htm nachlesen.
  
-Das Thema wurde und wird immer wieder mal in de.rec.fahrrad diskutiert ​mit kontroversen MeinungenWährend viele Regulars der Auffassung sind, dass ein Sturz bei einer Vollbremsung hauptsächlich wegen mangelnder Erfahrung passiert, ist Jörg Penninger der Ansicht, dass Fahrradbremsen prinzipbedingt ohne Modifikation,​ wie Bremskraftbegrenzung oder ABS nicht gefahrlos benutzbar sind.+Fachartikel,​ z.B "​Ausgebremst?"​ von Hans-Christian Smolik in Radmarkt 04/2002 S. 56-59 und Bremstests, z.B. "​Haltestelle"​ von Robert Kühnen ​in tour 8/2004, S56-60 sowie Rechenbeispiele des ADFC http://www.fa-technik.adfc.de/​Ratgeber/​Bremsen/​index.html bestätigen seine Aussagen.
  
-Andere Expertenwie Jobst Brandt oder Sheldon Brown sind allerdings anderer Meinung ​siehe dazu auch http://sheldonbrown.com/german/brakturn.html.+Das Thema wurde und wird immer wieder mal in de.rec.fahrrad diskutiert - mit kontroversen Meinungen. Während viele Regulars der Auffassung sinddass ein Sturz bei einer Vollbremsung hauptsächlich wegen mangelnder Übung passiert (z.B. bei Älteren), ist Jörg Penninger der Ansicht, dass Vorderradbremsen prinzipbedingt nicht gefahrlos benutzbar ​sind. Das Problem erfordert eine Bremskraftbegrenzung,​ z.B. durch ein ABS - http://www.radtipps.homepage.t-online.de/​ru/​ruabs.htm -  oder durch Training - http://​www.radtipps.homepage.t-online.de/ru/ruueb.htm.
  
 +Andere Experten, wie Jobst Brandt oder Sheldon Brown sind allerdings anderer Meinung - siehe dazu auch http://​sheldonbrown.com/​german/​brakturn.html bzw. die deutsche Übersetzung unter http://​arnowelzel.de/​sheldonbrown/​brakturn.html. ​
 +
 +Insbesondere weisen sie auf die Notwendigkeit hin, sich gut am Lenker
 +abzustützen;​ wenn man das verabsäumt,​ kann man mit dem ganzen Körper
 +nach vorne rutschen, und bei dem dann nach vorne verschobenen
 +Schwerpunkt reichen schon wesentlich geringere Verzögerungen für den
 +Überschlag. ​ Einige meinen, dass die meisten Stürze über den Lenker
 +auf diese Weise passieren, nicht durch Bremsen jenseits der 6m/s²
 +zusammen mit guter Abstützung.
lexikon/penninger.1152828958.txt.gz · Zuletzt geändert: 2014-01-19 11:23 CET (Externe Bearbeitung)