de-rec-fahrrad.de

Das Wiki zur Newsgroup de.rec.fahrrad

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


lexikon:bowdenzug

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
lexikon:bowdenzug [2008-10-19 22:40 CEST]
84.56.0.112
lexikon:bowdenzug [2014-01-19 11:30 CET] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Bowdenzug ======
 +
 +Ein Bowdenzug besteht aus einem Innenzug und einer [[Zughülle]]. Er dient der Übertragung von Kräften, die zur Betätigung von Bremsen oder Gangschaltungen notwendig sind. Seltenere Anwendungsfälle sind die Fernsteuerung von Walzendynamos oder Radlaufglocken.
 +
 +Der Name geht zurück auf Frank Bowden (* 30. Januar 1848, † 25. April 1921), den Gründer des Fahrradherstellers Raleigh.
 +
 +Der Innenzug ist in der Regel als dünnes Drahtseil aus mehreren, feinen Litzen ausgeführt und wird gelegentlich mit einem Kunststoff beschichtet.
 +
 +Die Zughülle besteht aus einem Innenrohr aus PTFE, einem spiralförmig gewundenem Stahldraht, der die eigentliche Hülle bildet und einem Kunststoffschlauch,​ der das Ganze gegen Witterungseinflüsse schützt. Für indexierte Schaltungen (namentlich das [[SIS]]-System von Shimano) wurden spezielle Schaltzughüllen eingeführt,​ die statt einer Drahtspirale viele dünne, parallel verlaufende Drähte verwenden, damit bei Biegungen die Längenänderung der Hülle weitgehend vermieden wird, um die zuverlässige Funktion der Schaltung sicherzustellen.
 +
 +Alternativ zu "​klassischen"​ Zughüllen gibt es von einigen Herstellern auch Konstruktionen mit Kevlarummantelung oder ineinander gesteckte Aluhülsen (Nokon), die eine höhere Lebensdauer,​ geringere Reibung und damit die Verlegung in engeren Radien versprechen.
 +
 +Züge sollten ggf. mit einem dünnflüssigen Öl geschmiert und mit gedichteten Endkappen gegen Witterungseinflüsse geschützt werden.
 +
 +:!: **Zughüllen für Schaltzüge dürfen niemals für Bremsen verwendet werden - sie sind aufgrund der parallel verlaufenden Drähte nicht stabil genug, um die hohen Druckkräfte beim Bremsen dauerhaft zu verkraften und können dabei aufreissen - die Folge ist ein sofortiger, totaler Verlust der Bremskraft!**
 +
 +:!: Bei Bowdenzügen,​ insbesondere bei Bremszügen muss auf eine knickfreie Verlegung in ausreichend großen Radien geachtet werden.
 +
 +:!: Züge mit gerissenen Drähten (und sei es ein einziger) müssen unverzüglich gewechselt werden.
  
lexikon/bowdenzug.txt · Zuletzt geändert: 2014-01-19 11:30 CET (Externe Bearbeitung)